Minimal invasive Behandlung des Kreuzdarmbeingelenks

Oft ist das Iliosakralgelenk ( kurz ISG genannt) der Auslöser für chronische Rückenschmerzen.

Das Kreuzdarmbeingelenk: Eine häufig übersehene Ursache für chronische Rückenschmerzen.

Chronische Rückenbeschwerden sind zur Volkskrankheit geworden.
Schmerzen im unteren Lendenwirbelsäulenbereich sowie Schmerzen in einem oder beiden Beinen sind hier die häufigsten Beschwerden.

Über 25% dieser Beschwerden werden oft fälschlicherweise dem Wirbel oder der Bandscheibe zugeschrieben und leider immer wieder zu häufig ohne Erfolg operiert.

Dabei liegen die Beschwerden oft nicht an der Wirbelsäule selbst, sondern im Bereich des Kreuzdarmbeingelenkes (Iliosakralgelenk, kurz ISG).

Typisch sind hier ein- oder beidseitige Beschwerden über dem Gesäß, der Hüfte bis in die Leiste ziehend sowie in die Beine ausstrahlend.

Das ISG ist das größte Wirbelsäulengelenk und liegt zwischen Kreuzbein und Darmbein.
Es ist ein „echtes“ Gelenk, d.h. es kann sich wie jedes Gelenk degenerativ verändern und chronische Beschwerden verursachen. Eine genaue chirotherapeutische Untersuchung, zusammen mit Schmerzinjektionen in das Gelenk, bestätigen die Diagnose.
Als Therapiemöglichkeiten sind hier physio- und chirotherapeutische Maßnahmen sowie Infiltrationen unter Röntgen hilfreich.
Bei fortgeschrittener Arthrose oder Instabilität („Wackelgelenk“)
hilft jedoch oft nur eine Versteifung.

Bis noch vor wenigen Jahren war eine Versteifung des ISG eine große Operation, jetzt liegt jedoch eine minimal-invasive Operationsmethode (Hautschnitt 4 cm) vor, welche ambulant oder mit einer Übernachtung durchgeführt wird. Es werden drei Titanstäbe in das Gelenk eingebracht und somit eine Belastungsstabilität erreicht. Die Titanstäbe sind so verändert, dass sie im Knochen festwachsen.

Sie sehen in den Abbildungen das iFuse Implantat System.
Dies ist ein neuer Ansatz zur Versorgung des ISG-Syndroms, der im Gegensatz zur klassischen offenen Versorgung einfacher und minimal invasiv durchgeführt wird.

Das oben gezeigte IFuse Verfahren ist derzeit mit 17.000 in den USA und Europa behandelten und mehr als 10.000 nachuntersuchten Patienten sowie vielen Publikationen (Stand Januar 2016) das derzeit bewährteste und klinisch am besten dokumentierte und evaluierte Verfahren weltweit.

Ich selbst führe das Verfahren  neben anderen Ländern auch in Österreich seit 2010 regelmässig mit Erfolg durch.

Die Operation dauert etwa 45 min. und ist risikoarm. Der Erfolg dieser Operation liegt bei 90%. Nach der Operation kann keine eingeschränkte Beweglichkeit der Patienten festgestellt werden.
Zusammenfassend muss gesagt werden, dass Beschwerden im unteren Rückenbereich oft fehldiagnostiziert und falsch behandelt werden. Nur durch eine genaue chirotherapeutische Untersuchung kann hier die Ursache festgestellt werden. Insbesondere das ISG wird als Ursache der Beschwerden immer noch verkannt und falsch behandelt. Bei einer richtigen Stufentherapie des ISG kann eine Vollbelastung ohne Schmerzen erreicht werden.

Minimal invasive Behandlung des Kreuzdarmbeingelenks

Comments (18)

Comments are closed. You can not add new comments.

  1. Josef (Sepp) Wieser

    Seit Jahrzehnten hatte ich chronische Beckenschmerzen. Es wurde immer auf die Wirbelsäule geachtet, jedoch NIE auf das Becken.
    Das Orthopädische Spital Speising (Dank an Hr. Dr. Ogon) hat mich an Herrn Prof.Dr. Stephan Becker vermittelt. Dieser erkannte mein wahrliches Problem. Eine Athrose war der Verursacher dieses Leidens. Durch den Einsatz 3er iFuse Implantate bin ich endlich Schmerzfrei.
    Grossen Dank an Herrn Prof. Becker, welcher ein grosser Mensch mit viel Verständnis sich um JEDEN seiner Patienten kümmert.
    mfg
    Sepp Wieser

  2. Sehr geehrter Herr Wieser

    ich leide seit 2001 an Rückenschmerzen und ISG-Schmerzen die vom linken ISG kommen. Im Juli 2008 wurde bei mir im Bereich S1-L5-L4 eine dorsoventrale Spondylodese (Versteifung) gemacht. Diese war leider misslungen und musste im Mai 2010 ein zweites Mal operiert werden. Pseudarthrose (die Wirbeln S1 und L5 waren nicht zusammengewachsen) und Schraubenlockerung im Bereich S1-L5 waren die Ursache der ersten gescheiterten Operation. Mittlerweile bin ich mit dieser Versteifung sehr zufrieden. Doch ich habe zusätzlich zu dem kaputten Rücken auch das linke ISG kaputt. Genauer gesagt, Arthrose und starke Bänderüberdehnung dieses Gelenks sind die Ursache der Schmerzen die einen tagtäglich mürbe machen. Ich spüre sehr genau, dass die Gelenkfacetten sich auseinanderspreizen und sich verschieben je nachdem wie es belastet wird. Um über die Runden zu kommen, trage ich täglich stundenlang ein Hüften-/ISG-Korsett. Seit einigen Monaten durchsuche ich immer wieder das Internet um ein geeignetes Operationsverfahren für eine ISG-Versteifung zu finden. Dieses Operationsverfahren interessiert mich sehr stark. Denn ich habe die Nase reichlich voll um mit diesem Problem weiter so herumzulaufen. Zudem bin ich erst 45 Jahre alt und möchte wieder etwas mehr Lebensqualität bekommen. Deshalb wäre ich sehr froh, wenn ich mal mit Ihnen Kontakt in dieser Sache aufnehmen könnte. Vielleicht ist dies über E-Mail möglich. Ich würde mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüssen aus Luxemburg.
    Romain Meiers

  3. Sehr geehrter Herr Meiers,
    leider sind sie bei Leibe nicht der Einzige mit diesen Problemen nach Wirbelsäulenfusion, insbesondere nach Re-Operationen. 75% aller Fusionspatienten zeigen später Abnutzungsercheinungen am ISG und Schmerzen, das Problem verlagert sich also.
    Ich habe lange gesucht, um eine minimal-invasive Therapie des ISG zu finden und habe u.a. Herrn Wieser operiert. Die Behandlungsmethode ist seit Jahren in den USA zugelassen und bewährt. Die Operation wird über einen 3.5cm langen Schnitt sowie einer Übernachtung im Spital durchgeführt. Danach sollte 4 Wochen eine Gehstützte benutzt werden und das war es dann.
    Ich denke, der Kommentar von Herr Wieser spricht für sich.
    Bei weiteren Fragen können Sie gerne meine Ordination unter +43 18 90 17 190 oder mich auch mehr privat unter stephan.becker@medimpuls.at kontaktieren.

    mit freundlichen Grüßen

    Stephan Becker

  4. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Becker,

    Ihre Antwort zu meinem Schreiben hat mich sehr gefreut. Vielen Dank!!! Herr Wieser und ich waren inzwischen per E-Mail und Telefonat in Kontakt. Durch das Telefonat konnte ich jede Menge Interessantes erfahren. Während unserem Gespräch war von Herrn Wieser sehr viel Lob herauszuhören. Es klang nach einem sehr zufriedenen Patienten.
    So wie Sie es mir angeboten haben, werde ich mich bei Ihnen per E-Mail melden.

    Mit freundlichen Grüßen aus Luxemburg.
    Romain Meiers

  5. Guten Abend ,
    Mich würde sehr interessieren wie es Ihnen ergangen ist Herr Meiers. Meine Frau zeigt die gleichen Symptome wie Sie. Und sie ist noch sehr Jung. Herzlichst

  6. Guten Abend Herr Anonymous,

    Meine Rücken- und Becken-Probleme waren von sehr großem Ausmaß und sehr schwierig in den Griff zu kriegen. Im Ganzen bin ich jetzt 3 Mal wegen diesen Problemen operiert worden. Die letzte und 3te Operation war letztes Jahr am 05. April 2012, wo mir das linke ISG mit 3 iFuse-Implantaten versteift wurde. Die Operation verlief komplikationsfrei. Der darauffolgende Heilprozess verlief jedoch schwieriger ab als bei anderen Patienten. Jetzt nach 14 Monaten kann ich aber sagen, dass die ISG-Versteifung mir die letzten aggressiven, qualvollen Schmerzen genommen hat, und, dass die ISG-Gelenkfassetten sich jetzt nicht mehr verschieben. Schmerzfrei bin ich aber trotzdem nicht. Die Schmerzen wurden eigentlich damit auf ein akzeptables Niveau gebracht, auf welchem ich sie jetzt mit mehr oder weniger Schmerzmitteln im Griff habe. Neben den Schmerzen sind Entzündungsreaktionen, Schwellungen und noch Belastungsprobleme im Spiel. Da bei mir jetzt im Ganzen 3 Wirbeln und das linke ISG versteift sind, habe ich auch mit einer Behinderung zu tun, mit der ich mittlerweile gelernt habe zu leben. Die Grenzen werden mir auch täglich gezeigt. Trotz meiner noch übriggebliebenen Probleme hat diese ISG-Versteifung mir meine Situation verbessert. Aus meiner Sicht kann ich sagen, dass die ISG-Versteifung mit den iFuse-Implantaten wirklich eine Hilfe und Lösung für ISG-Patienten ist. Ich bin heute froh, dass ich mich getraut und entschieden habe diese Operation durchführen zu lassen. Zudem habe ich durch diese 3 Operationen heute wieder Spaß am Leben, denn in den letzten fünf Jahren war das anders.
    Wenn Sie noch mehr Informationen wünschen, dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an Herrn Professor Dr. Stephan Becker und bitten Ihn die E-Mail an mich weiterzuleiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Romain Meiers

  7. Sehr geehrter Herr Doctor,

    seit 20 Jahren habe ich immer wiederkehrende ISG Schmerzen, mittlerweile gehen die Schmerzen überhaupt nicht mehr weg.
    Therapien, EMS, PDA, infiltrierren ins Gelenk, selbst Medikamente wie Celebrex und Arcocia, Tilidin, Katadolon nichts hilft.
    Die letzte PDA vorige Woche hat sogar verursacht dass die Schmerzen auf einen Schmerzpegel von 9 gestiegen ist, mittlerweile bin ich ziemlich verzweifelt, da ich starke Schmerzen habe und mittlerweile einen Gehstock benutzen muss. Ich bin 55 Jahre alt und noch voll berufstätig in sitzender Position, ich würde mich sehr freuen ein Feedback von Ihnen zu erhalten,

    freundlichst Marita Thurau

  8. Sehr geehrter Herr Doktor,

    Ich habe eine lange Leidensgeschichte hinter mir. Ich bin mit einem Beckenschiefstand bzw. verdrehtem Kreuzbein aufgewachsen was sich letztendlich fixiert hat und verwachsen ist. Eine Skoliose habe ich nicht allerdings stehe ich immer mehr auf dem linken Bein als auf dem rechten. Irgendwann bemerkte ich da stimmt doch nichts aufgrund von starken schmerzen (nach einem Sturz muss diese Fixierung wohl aufgebrochen worden sein zwischen den Darmbeinschaufeln und dem Kreuzbein), seither habe immer sehr starke schmerzen Ermüdungsbrüche und Verschiebungen, es ist nicht mehr auszuhalten, dazu kommt noch, das Ich aufrgund dieser Fehlstellung keine normale Bewgungsamplitude in der Wirbelsäule habe, was mich bis vor 9 Jahren nicht weiter gestört hat, denn schließlich bin ich unbehandelt so aufgewachsen und konnte es gut kompensieren. Ich war vor 1,5 Jahren bei einer Thai Massage wo eine extreme Verdrehung Rotation der Wirbelsäule vorgenommen wurde, es hat mehrmals laut geknackt in der oberen BWS (wahrscheinlich natürliche Fixierung aufgebrochen), das war ganz extrem, danach war mir Schwindelig und schlecht und ich hatte starke schmerzen, seitdem ist auch alles vorbei. Mein Gleichgewichtssinn ist weg, ständig starke schmerzen, Schwindelattaken und vor allem Instabilitäten. Ich habe wirklich alles versucht von Physio über Schmerztherapie und nichts hilft. Ich bin 29 Jahre alt, wie ge 84 kg und bin 190 cm groß, war bis vor 9 Jahren immer recht sportlich. Meine Ernährungs ist Abwechslungsreich. Ich habe keine Möglichkeit diese Probleme aktuell in den Griff zu bekommen und mir fehlt jegliche Lebenslust. Bestünde die Möglichkeit die Instabilitäten und Aufbrüche, die wahrscheinlich versuchen wieder zusammen zu wachen aber immer wieder gestört werden mit einer Operation zu fixieren (Das Kreuzbein mit dem Becken bzw. Darmbeinschaufeln und die Segmentale BWS Instabilität) um eine vom Körper anatomisch gewachsene einwandfreie Struktur, schließlich bin ich so groß geworden, wieder herzustellen?

    freundliche Grüße, mit der Hoffnung auf einen Lichtblick.

    Andre Glöck

  9. Sehr geehrter Herr Glöck,

    vielen Dank für Ihre interessanten Fragen.
    Im Prinzip besteht seit einigen Jahren die Möglichkeit, minimal-invasiv das Becken zu stabilisieren.
    Derzeit sind 10.000 Patienten mit über 25000 Implantaten mit der von mir durchgeführten Technik behandelt worden und ich wende diese ebenso seit mehreren Jahren mit Erfolg an.
    Ihne ein genaue Untersuchung kann ich Ihnen jedoch keine Entscheidung treffen.
    Bei Wunsch können Sie gerne jederzeit unter
    01/89017190 eine Vorstellungstermin mir mir ausmachen, bitte brignen Sie dann alle Unterlagen inkl. Rö / MRT mit..

    Dr . S. Becker

  10. Hallo herr meiers

    Ich stehe auch ner versteifungs op bevor in den facetten samtliche therapien thermokoagulation usw haben nicht geholfen … bei welchem arzt wurdest du operiert . Ich bin seit jahren in esch bei einen
    Gruss aus lux

  11. Sehr geehrter Herr Nilles,

    So wie ich gelesen habe, sind Sie auch aus Luxemburg. Ich kann ihre Frage beantworten. Ich schlage dafür ein kleines Telefongespräch vor. Mailen Sie mir doch einfach ihre Telefonnummer auf meine folgende E-Mail Adresse: mei-ifuse2012-rom@pt.lu . Ich rufe Sie an.

    Mit freundlichen Grüßen
    Romain Meiers

  12. Sehr geehrter Herr Doktor, Hallo Mitleser,

    mich würde interessieren ob diese OP auch in Deutschland durchgeführt bzw. von der ges. Krankenkassen bezahlt werden, sofern die Beschwerden schon langjährig bestehen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Wolf

  13. Vielen Dank für Ihre Mail.
    Die Operation wird in D von ausgewählten Zentren durchgeführt. Für genauere Informationen über D wenden Sie sich bitte an
    http://www.orthovative.com/de/kontakt.html.
    In den verschiedenen EU Ländern außerhalb von D, in denen wir tätig sind, wird die Operation von der Kasse übernommen, deshalb dürfte es in D auch so sein.
    mit freundlichen Grüßen.
    Dr. S. Becker

  14. Guten Tag, ich wollte mal wissen, wo in Deutschland diese Operationen durchgeführt werden? Leide seit zwei Jahren an Arthrose im kreuzdarmbein Gelenk. Ich wollte wissen ob, solche Ifuse Implantate mir helfen können?

    Mit freundlichen Güßen
    Bernell Williams

  15. Sehr geehrter Herr Williams. Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort. In D wird das Verfahren in vielen Zentren durchgeführt. Die Erfolgsraten liegen bei 90%. Bitte kontaktieren Sie bzgl. Infos, wo die Eingriffe in ihrer Nahe vorgenommen werden Herrn E. Schaber. IFuse D eschaber@si-bone.com Mit freundlichen Grüssen. Dr. S. Becker

  16. Bernell Williams

    Sehr geehrter Herr Dr. S. Becker,
    Das macht doch nichts…erstmal vielen Dank für Ihre rückantwort! Ich habe mich jetzt erkundigt und habe ein Krankenhaus in meiner nähe gefunden.
    Mfg Bernell Williams

  17. Ist es sinnvoll beide isg zu versteifen
    Bei mir wurde rechts vor 3 Wochen gemacht und ich bin sehr zufrieden

  18. Sehr geehrter Herr Dr. Becker!

    Ich bin 75 Jahre alt und weiblich. Im Zuge einer Op Knieprotese wurde auch eine Myelographie mit Volon durchgeführt. Weil ich keine
    100 m mehr schmerzfrei gehen konnte. Anschließend war ich ca. 1 Monat schmerzfrei. Dann begann der starke Schmerz in der Nähe der linken Hüftschaufel wieder. Es ist ein Scheuern und Kratzen wie mit einer Bürste bei jedem Schritt. Bis es nicht mehr auszuhalten ist, dann bleibe ich stehen bei leicht gebeugter Haltung und nach wenigen Minuten kann ich fast schmerzfrei weitergehen, aber eben nur wieder eine ganz kurze Strecke. Eine deutliche zirkuläre Einengung des lumbalen Spinalkanals L4/5 wurde bei dieser Myelographie ebenfalls festgestellt. Ein Besuch bei einem Wirbelsäulen Spez. tauchte erstmals die Vermutung auf, dass der eigentliche Verursacher meiner Beschwerden das ISG sein könnte. Vorläufig mache ich Physiotherapie.
    Wo ( ich bin aus Zentral O.Ö.) wird mit dieser Methode operiert?
    Inge

Pingbacks list