Was kann man direkt nach einer frischen Rippenfraktur tun?

Der Patient Robert H. erlitt durch einen Sportunfall einen Rippenbruch. Die Radiologin ermittelte anhand eines Röntgenbildes eine Infraktion (Bruch mit Knochenteilen innerhalb des Periosts = Knochenhaut). Der Patient kam ins Gesundheitszentrum Kropshofer, wo er von mir behandelt wurde.


Um die Prozesse der Knochenheilung zu unterstützen bieten sich insbesondere zwei Wege an:
a) die Magnetfeldtherapie und
b) der Einsatz des Kinesiotapes

(Markus Martin)
Mit der Magnetfeldtherapie kann man die Knochenheilung unterstützen.
Diese Methode ist zwar noch nicht „evidenzbasiert“ (=in Studien als wirksam belegt), aber da wir bei vielen Patienten erlebt haben, dass die Heilungsprozesse gefördert und zeitlich verkürzt wurden UND die Methode völlig nebenwirkungsfrei ist, empfehlen wir unseren Patienten eine tägliche Anwendung bis zur Schmerz- und Schwellungsbeseitigung.

Die Anlage eines Kinesiotapes (= Eigenname eines elastischen Klebebandes) geschieht zur Sicherung der Knochenposition, Schmerzlinderung und Lymphstromanregung (Lymphstrom = Rückfluss der Stoffe, die eine Schwellung erzeugen).

In diesem Video zeigen wir die beiden Anwendungen in der Praxis.

(Robert H. – Patient)
Ich zog mir die Verletzung bei einem Sturz am Wasserski-Lift am Sonntag zu und am Montag war ich bereits im Röntgeninstitut gegenüber dem Gesundheitszentrum Kropshofer, wo ich schon lange Patient bin. Ich war mir anfangs nicht sicher, ob die Rippe gebrochen ist, aber der Schmerz nahm langsam zu und am Montag war ich in der Bewegung massiv eingeschränkt. Bereits nach der ersten Behandlung mit Magnetfeld und Kinesiotape ließen die Schmerzen nach.

(Wolfgang Kropshofer)
Eine Fraktur kann zusätzlich von Nervenverletzungen begleitet sein.

anklicken

Insbesondere bei Rippenbrüchen kann es zur sogenannten Intercostal Nerv Verletzung oder Durchspießung weiterer Organe kommen. Neben der Gefahr einer Fettembolie besteht bei einer offenen Fraktur zusätzlich die Gefahr einer Infektion.

Bei Verdacht einer Rippenfraktur oder Rippenprellung sollte daher umgehend ein Röntgenbild erstellt werden, um die Situation korrekt beurteilen zu können.

anklicken

anklicken

Auszug aus Wikipedia zu „Intercostal Nerv“:
Der Nervus intercostalis (dt. „Zwischenrippennerv“, auch Nervus subcostalis, „Unterrippennerv“) entspricht dem vorderen Ast (Ramus anterior) des jeweiligen Spinalnerven im Bereich der Brustwirbelsäule bzw. des Brustkorbes. Die Anzahl der Interkostalnerven einer Seite entspricht der Zahl der Rippenzwischenräume (Intercostalräume) – beim Menschen sind es also elf auf jeder Seite – bei zwölf Thorakalwirbeln/Rippenpaaren. (Der letzte, unterhalb der 12. Rippe laufende Nerv wird Nervus subcostalis genannt.) Sie versorgen motorisch die Zwischenrippen- und Bauchmuskulatur sowie die Haut im Bereich der Brust- und oberen Bauchwand. Sie verlaufen jeweils mit einer Arterie und einer Vene an der Unterkante der entsprechenden Rippe.

Hier noch die entsprechenden weiterführende Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nervus_intercostalis
http://de.wikipedia.org/wiki/Rippenfraktur