Behandlung von Besenreiser mit dem Nd: YAG Lyra i Laser

Besenreiser sind kleinste Adern in der Haut, die sich erweitert haben und mit Blut gefüllt sind und deshalb durch die Haut als hellrote Gefäßbäumchen, dunkelblaue Äderchen oder rötliche Flecken sichtbar sind.

Besenreiser können an allen Stellen der Haut auftreten, finden sich aber meist an den Beinen. Sie treten oft bei Menschen mit einer angeborenen Bindegewebsschwäche auf. Besenreiser können aber auch auf ein Venenleiden hinweisen, da die Besenreiser mit größeren Venolen und Venen in Verbindung stehen. Deswegen sollte vor einer Behandlung eine Funktionsprüfung der großen Beinvenen erfolgen.

Durch die moderne Lasertherapie können erweiterte Äderchen und auch feinste Besenreiser sicher und wirkungsvoll behandelt werden.

Wie funktioniert bzw arbeitet ein Laser zur Besenreiserbehandlung?

Der Lyra i Nd:YAG Laser arbeitet nach dem Prinzip der selektiven Photothermolyse.

Das bedeutet: Energiereiches Licht wird im Gefäß durch das Blut aufgenommen, die frei werdende Wärme führt zu einer thermischen Zerstörung des Gewebes. Der Trick dabei ist, Licht mit einer bestimmten Wellenlänge zu verwenden, da unterschiedliche Moleküle ganz spezifisch bestimmte Wellenlängen absorbieren und dementsprechend auch nur dort die Wärme entsteht.

Die Wellenlänge von 1064 nm die der Nd: YAG Lyra i Laser in der Behandlung kleiner blauer und rotblauer Besenreiser verwendet dringt tief ins Gewebe ein.
Die darüber liegende Haut wird weitestgehend geschont, was durch die innovative direkte Kühlung noch unterstützt wird.

Während der Behandlung können je nach Gefäßdurchmesser Schmerzen auftreten.
Dabei gilt je dicker das Gefäß, desto stärker die Schmerzen da mehr Energie absorbiert wird. Die Schmerzen sind aber sofort nach der Behandlung vorbei.

Direkt im Anschluss an die Behandlung sind die Gefäße gerötet und etwas angeschwollen, diese Reaktion ist normal du geht nach 1 – 2 Tagen zurück.

Der große Vorteil der Lasertherapie ist, dass keine Kompression nach der Behandlung erforderlich ist.
Aktivitäten die zu einer verstärkten Durchblutung der Beine und der Haut führen sollten aber vermieden werden ( z.B. Sport, Sauna, langes stehen ). Auch Sonnenbaden sollte bis zum Abklingen der Rötung unterlassen werden. Grundsätzlich kann die Therapie auch im Sommer durchgeführt werden.